Einführungswoche neue Lernende 2014

Tag 1: Die Einführung

Der langersehnte, erste Arbeitstag steht endlich vor der Tür. Die letzten neun Jahre hat man auf diesen Moment hingearbeitet und die Arbeit trägt endlich Früchte.

Ein paar Minuten vor 8:00 Uhr stehen alle neuen Lernenden vor der Eingangshalle, generell herrscht, ausgenommen von einigen Zwischengesprächen, schüchterne Stille. Sobald sich alle in das Risoletto Konferenzzimmer eingefunden haben, durften wir bereits eine herzliche Begrüssung seitens Frau Manuela Wipf empfangen. Einige konnten sich bereits untereinander anfreunden und erste Kontakte wurden geschlossen. Von der ersten Sekunde an merkt man, dass die Chocolat Frey und Delica eine Art Familie sind. Man wird sofort respektiert und sieht, dass alle Mitarbeiter, denen man begegnet, extrem freundliche sind und eine aufgestellte Haltung haben.

Nach der Begrüssung und einigen Glückwünschen, betreten einige Lernende den Raum, welche ihre Erfahrungen mit uns teilen. Jeder scheint motiviert zu sein, seine Lehrstelle näher zu erläutern.

Einige Minuten und viele Notizen später, folgt nach einer kurzen Pause auch schon eine Gruppenarbeit zum Thema Gesundheitsförderung. In dieser Zeit sind wir als Team gefragt und es wird bereits der Gruppenzusammenhalt gefragt, das Eis wird gebrochen. Nachdem wir unsere Arbeiten vollendet und vorgestellt haben, gingen wir noch zum Thema Coaching, sowie Sozialberatung über. An dieser Stelle merkt man schlicht, wie sehr dem Migros Konzern, bzw. der Chocolat Frey und der Delica die Mitarbeiter am Herzen liegen.

Später stand ein Mittagessen mit den Berufsbildern auf dem Programm, in dieser Stunde haben wir einander wirklich kennen lernen können und auch mit den Berufsbildern reden können.

Mit vollem Magen und ohne jegliche Schüchternheit kehrten wir also in das Risoletto zurück, wo wir die Unternehmenspolitik, sowie das Organigramm kennen lernen durften.

Etwas später durften wir gemeinsam mit Raphael Stutz, sowie dem Lehrling Jan Stutz ganz praxisnahe unsere Passwörter, Outlook Accounts und allfällige andere Software Accounts erstellen und einrichten.

Am späteren Abend folgte dann das Highlight des Tages für die meisten, ein kurzer Firmenparcour der die wichtigsten Orte der ganzen Chocolat Frey beinhaltete.

Mit Wissen gestärkt und top motiviert durften wir also in unseren ersten Feierabend einsteigen, neugierig was am nächsten Tag auf uns zukommen wird.

Tag 2: Firmenbild und Schulungen

Tag Nummer zwei steht an. Bereits am Morgen vor der Eingangshalle finden aktive Unterhaltungen zwischen den Lernenden statt. Wir starten in den frischen Tag mit einer Hygieneschulung seitens Herrn R. Hugentobler, in welcher wir über die gesundheitlichen Gefahren aufgeklärt wurden und wir einige Grundregeln der Hygiene erlernt haben.

War auch dies erledigt, folgte ein weiterer Vortrag über die Arbeitssicherheit bzw. Unfallverhütung von Herrn F. Huber. In diesem wurden wir über die Gefahren am Arbeitsplatz informiert und auch einige Regeln wurden uns stark ans Herz gelegt. Mit einer konstanten Interaktivität und praktischen Versuchen, durften wir uns ein Bild zum Thema machen, dies lockerte den Tag auch etwas auf.

Anschliessend wurde uns vor dem Mittag der Leitfaden der Lernenden näher gebracht, in welchem jegliche Themen, wie beispielsweise die Rechte und Pflichten, oder die Kleiderordnung aufgeführt worden sind. Dies wurde von Frau E. Reipen koordiniert und sauber ausgeführt, generell kam es an den Einführungstagen nie zu wirklichen Unruhen und generell herrschte Konzentration unter den Lernenden, was sicher zu Freuden der Vortragenden beigetragen hat.

Es folgte das Mittagessen, an dem man bereits einige Gesprächsgruppen gebildet hat, es wurden bereits Freundschaften geschlossen und spätestens zu diesem Zeitpunkt wurde die Kontaktfreudigkeit der Lernenden mit tollen und interessanten Gesprächen belohnt.

Am restlichen Nachmittag hat Frau N. Moret über das Thema Nachhaltigkeit doziert. Wir haben viele Dinge zur Chocolat Frey und Delica gelernt und spätestens an diesem Abend durften wir uns mehr als glücklich schätzen, eine Lehrstelle bei der Chocolat Frey oder Delica erhalten zu haben.

Tag 3 und 4: Reise nach Lugano

An den zwei Folgetagen stand eine Reise nach Lugano auf dem Plan. Mit einem Car wurden wir also durch den Gotthard, mitten ins schöne Tessin gefahren. Während der Fahrt hatten wir natürlich auch wieder Zeit miteinander zu reden und uns etwas besser kennen zu lernen.

Einmal angekommen, durften wir nach etwas Freizeit eine Stadtführung geniessen mit einem krönenden Abschluss in Form einer Bootsfahrt. Auf der gesamten Besichtigung lernten wir einiges über die Kultur und Geschichte von Lugano. Besonders die Bootsfahrt wird uns im Gedächtnis bleiben, die war wirklich sehr besonders.

Später am Abend haben wir zusammen die Jugendherberge bezogen. Dank etwas Freizeit, haben einige von den Lernenden den Pool ausgiebig auf dessen Funktionalität getestet und das warme Klima und das tolle Wetter genossen.

Das Abendessen haben wir in einer Pizzeria in Lugano eingenommen. Auch hier zeigt sich wieder, dass die Chocolat Frey und Delica für ihre Mitarbeiter keine Kosten scheut um sie von Anfang an top motiviert zu halten.

Am nächsten Morgen, nach einem kräftigen Frühstück, zogen wir bereits wieder los, dieses Mal aber in Richtung der „La Riseria“, welche sich seit dem Jahre 1957 im Besitz der Migros befindet. Diese Führung war ausserordentlich interessant und lehrreich. Wir haben sogar nach der Führung ein ausgiebiges Mittagessen einnehmen dürfen und mit tollen Geschenken die Riseria Taverne verlassen.

Ein letztes Mal stiegen wir also in den Car, welcher uns wieder zurück nach Buchs beförderte. Alles in allem war diese Reise wirklich toll, wir konnten einander gut kennen lernen und haben auch viel gelernt. Dies war ein Event, welches fürs Leben lang in unseren Köpfen hängen bleiben wird.

Tag 5: Willkommen in der Familie!

Am letzten Tag der bisher sehr erfolgreichen Einführungswoche, durften wir am Morgen einen ausgiebigen und interaktiven Kurs von Frau V. Schweizer miterleben. Sie hat uns aufgezeigt, wie wir am effektivsten lernen können, damit wir alle einen soliden Boden haben, um so erfolgreich wie möglich in unsere Lehre zu starten.

Kurz vor dem Mittag stand noch das Kleiderfassen an. Jeder Lehrling wurde seiner Funktion entsprechend eingekleidet und die Garderobenräume wurden gezeigt.

Als Abschluss marschierten alle Lernenden aller Lehrjahre und alle Berufsbilder der Chocolat Frey und Delica in Richtung Waldhütte Buchs, um mit einem gemeinsamen Grillieren den Anfang einer glorreichen und erfolgreichen Zeit einzuläuten.

 

Alexander Zingrich

Lernender Informatik BM